Dr. med. Elmar T. Peuker

  • Facharzt für Innere- und Allgemeinmedizin
  • Facharzt für Anatomie
  • Akupunktur
  • Chirotherapie Naturheilverfahren
  • Spez. Schmerztherapie
  • Psychosomatische Grundversorgung
  • Osteopathie D.O.M. (DGOM)

Akupunktur / TCM

Die Akupunktur ist eine traditionelle Heilmethode, die auf eine mehr als zweitausendjährige Geschichte zurückblicken kann.

Was ist Akupunktur?

Das Therapieprinzip besteht aus der Nadelung genau definierter Punkte (Akupunkturpunkte) am Körper entweder einzeln oder in Kombination.

Akupunktur (inkl. unterschiedlichster Reizformen) ist allerdings nur ein Therapieverfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin. Ebenfalls zum Einsatz kommen die Arzneitherapie (v.a. Kräutertherapie), die Tuina-Massage, das Qi-Gong und die Diätetik (Ernährungslehre)

aus Fischer/Peuker: Lehrbuch der Integrativen Schmerztherapie, Haug, 2011

Körperakupunktur

Die meisten dieser Punkte liegen auf Leitbahnen, den sog. Meridianen, in denen nach traditioneller Vorstellung die Lebensenergie (das Qi) zirkuliert. Durch die Reizung dieser Punkte soll der Energiefluss harmonisiert werden und Ungleichgewichte innerhalb und zwischen den verschiedenen Energieformen ausgeglichen werden.

Naturwissenschaftliche Untersuchungen belegen einen Einfluss der Akupunktur auf verschiedene körpereigene Systeme. So konnten z.B. sowohl schmerzregulatorische als auch immunmodulierende Effekte nachgewiesen werden.

Welche Methode und welches theoretische Konzept (ob traditionell chinesisch oder westlich-naturwissenschaftlich) man auch zugrunde legt: Fest steht, dass viele Patienten mit unterschiedlichsten Gesundheitsstörungen von diesem Therapieverfahren profitieren, was auch von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bestätigt wird.

Neben der Körperakupunktur gibt es spezielle Akupunkturformen, die als Mikrosystemakupunktur bezeichnet werden. Am bekanntesten (und am gebräuchlichsten) ist hier wohl die Ohrakupunktur. Darüber hinaus verwenden wir in unserer Praxis auch die Schädel-, Hand-, und Mundakupunktur.

Ohrakupunktur

Bei der Laserakupunktur kommt anstelle der Nadeln ein Therapielaser zur Anwendung. Die behandelten Punkte entsprechen den Akupunkturpunkten. Die nadellose Akupunktur bietet sich vor allem bei Kindern oder besonders schmerzempfindlichen Erwachsenen an.

Darüber hinaus kann insbesondere bei Beschwerden im Bereich der Muskeln, Sehnen und Bänder über eine Flächenbehandlung oft deutliche Linderung erzielt werden. Auch bei Hauterkrankungen wie Ekzemen ist der Einsatz des Therapielasers häufig sinnvoll.

Laserakupunktur

Bei der Laserakupunktur kommt anstelle der Nadeln ein Therapielaser zur Anwendung. Die behandelten Punkte entsprechen den Akupunkturpunkten. Die nadellose Akupunktur bietet sich vor allem bei Kindern oder besonders schmerzempfindlichen Erwachsenen an.

Darüber hinaus kann insbesondere bei Beschwerden im Bereich der Muskeln, Sehnen und Bänder über eine Flächenbehandlung oft deutliche Linderung erzielt werden. Auch bei Hauterkrankungen wie Ekzemen ist der Einsatz des Therapielasers häufig sinnvoll.

Elektro-Stimulations-Akupunktur

Bei verschiedensten – insbesondere schmerzhaften – Beschwerden kann es sinnvoll sein, die Akupunktur mit der Elektrotherapie zu kombinieren. Die Impulsstärke wird dabei so gewählt, dass Sie selbst ein angenehmes Kribbeln oder eine leichte Muskelzuckung wahrnehmen.

Injektionsakupunktur

Bei der Injektionsakupunktur werden mittels feinster Hohlnadeln Medikamente in den Bereich von Akupunkturpunkten eingespritzt. Verwendet werden vor allem homöopathische Komplexmittel (Homöosiniatrie) und Phytotherapeutika.

Anwendungsgebiete sind insbesondere Störungen des Immunsystems wie z.B. bei Heuschnupfen, Infektanfälligkeit und funktionelle Darmbeschwerden.

Moxibustion

Eine weitere Ergänzung der Akupunktur und Bestandteil der Traditionellen Chinesische Medizin ist die sogenannte Moxibustion. Mit Hilfe abbrennbarer Beifußzigarren oder -kegeln werden bei der Moxibustion alleine oder in Kombination mit der Akupunktur ebenfalls ausgewählte Akupunkturpunkte stimuliert. Über die Wärmezufuhr soll ein regulierender Einfluss auf die inneren Organe und Energiesysteme erreicht werden.

Indikationen

Einige Gesundheitsstörungen, bei denen die Akupunkturanwendung nach aktueller Studienlage und unserer Erfahrung nach als alleinige Therapie oder unterstützend sinnvoll ist:

  • Schmerzzustände: z.B. Kopfschmerzen, Migräne, Trigeminusneuralgie, Rücken- und Gelenkbeschwerden, 
  • Erkrankungen der Atemwege: z.B. Heuschnupfen, Nasennebenhöhlenentzündungen, Asthma bronchiale, chronische Bronchitis
  • Hormonell bedingte Störungen: z.B. Regelschmerzen, Wechseljahres-beschwerden)
  • Hauterkrankungen und Allergien: z.B. Neurodermitis, Gürtelrose, Ekzeme
  • Stressbedingte Erkrankungen: z.B. vegetative Störungen, Nervösität, Reizbarkeit, Schlafstörungen, Erschöpfung
  • Tinnitus
  • Gewichtsreduktionen: Sinnvoll ist die Akupunktur zu Beginn der Gewichtsreduktion um den langdauernden Prozess einzuleiten. Die Akupunktur kann eine Ernährungsumstellung und Bewegungstherapie nicht ersetzen.
  • Raucherentwöhnung: Die Akupunktur dient dazu, die Suchtsymptome der ersten 4-6 Wochen zu überwinden. Sie kann keine fehlende Disziplin und Änderung der Lebensumstände ersetzen.

Behandlungsablauf

Zunächst erfolgt individuell die Festlegung der zu nadelnden Punkte und der vorläufigen Behandlungszahl. Der Behandlungserfolg wird vor bzw. nach den einzelnen Sitzungen abgeschätzt und die Therapie nötigenfalls angepasst.

In der einzelnen Sitzung werden Akupunkturnadeln am Körper und/oder innerhalb der Mikrosystemareale eingestochen und für ca. 20 Minuten belassen. Während dieser Zeit befinden sich die Patienten in einer möglichst bequemen, liegenden Position und sollen sich entspannen. Nach 20 ca. Minuten werden die Nadeln dann entfernt.

Kostenübernahme

Gesetzliche Kassen

Die Kosten für die Akupunkturtherapie werden von den gesetzlichen Kassen bei bestimmten Indikationen erstattet (bis zu 15x/Indikation und Jahr):

  • chronische Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule
  • chronische Schmerzen durch Verschleiß der Kniegelenke

Unsere Praxis ist für alle Kassen zugelassen.

Bei anderen Gesundheitsstörungen - wie z.B. andere Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen, Heuschnupfen, Tinnitus - stellt die Akupunktur ebenfalls eine gute Therapieoptoion dar, wird aber nicht von den gesetzlichen Kassen übernommen.

Behandlungen bei diesen Erkrankungen müssen wir nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) in Rechnung stellen. Sprechen Sie uns an.

Privatkassen

Die Schmerzakupunktur wird von den Privatversicherern nach den Ziffern 269 und 269a der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) ersetzt.

 

Seitenanfang